Teil II - Kap. 15

Aldrian hatte einen Brief verfasst, der Martoc zur Schlacht bei Hohrat fordern sollte. Er hatte ihn derartig beleidigend formuliert, dass Martoc die Herausforderung einfach annehmen musste.

Die geschriebenen Worte waren folgende:

„Zu lange wurde unser Elbenvolk geplündert und zu viele von uns wurden versklavt und geschändet. Die Zeiten des Friedens sind nun vorüber. Wir Elben werden nun besiegeln, was einst die Menschen und Zwerge nicht vermochten. Durch unseren Zauber und unsere Waffen werden wir euch vernichten.

Aus den Häuten der Cwards werden wir uns Mäntel nähen und aus den Schädeln der Oger werden wir uns Lampen fertigen und sie an unsere Fenster stellen.

Die Köpfe von euch Menschen werden wir auf Lanzen tragen und euren Drachen werden wir in den Sümpfen von Moodra den Schlangen zum Fraß vorwerfen.

Kommt nach der Nacht des vollen Mondes auf die Hochebene von Worrlach, die ihr bereits geplündert habt.

Dort werden wir euch zerschlagen. Solltet ihr euch jedoch fürchten, so verlasst das Land für alle Zeit!“

Es war Aldrians Ziel, die schlafenden Krieger zu wecken und ihnen diese Nachricht zu überbringen. Die Elben brachten auch die Pferde wieder mit , die sie den Kriegern entwendet hatten. Einige der Elben hatten sie eingefangen und zuvor nach Grimmlaun in das Elbental gebracht.

Als Aldrian mit den Elben am Lager der feindlichen Krieger ankam, schliefen alle noch tief und fest. Eiborian sprach einige elbische Zauberworte, und die Fremden kamen langsam zu sich. Die anderen Elben hatten alle ihre Bogen gespannt und legten auf die Fremden an.

Da die fremden Krieger keine Waffen mehr hatten, waren sie keine Gefahr.

Aldrian verbarg sich bewusst im Hintergrund, da es so aussehen sollte, als ob nur die Elben den Krieg anzetteln wollten. Eiborian hatte den Brief und sprach zu einem der menschlichen Krieger:

„Gebt dies Martoc, eurem unwürdigen Anführer! Wir werden euch sehr bald für alle Zeit vernichten und die letzten Überlebenden wie räudige Hunde aus dem Land jagen! Beeilt euch mit der Übergabe dieser Nachricht, wir wollen den Boden von Worrlach sehr bald mit eurem stinkenden Blut begießen!“

Langsam zogen sich die Elben zurück und einer der Krieger sprach:

„Die Oger und die Cwards werden sich auf euer Fleisch freuen und wir uns auf euere Weiber!“

Genion bemerkte, dass ein Oger nach einem umherliegenden Stamm greifen wollte und zögerte nicht lange. Ein Pfeil schwirrte durch die Luft und traf den Oger genau in sein Herz. Der Oger brüllte derartig auf, dass man den Wiederhall seiner grollenden Stimme mehrmals hören konnte. Er macht noch zwei stampfende Schritte, doch dann sank er zuckend zu Boden, bis er letztendlich regungslos liegen blieb.

„Das werdet ihr bereuen!“, verkündete einer der fremden Krieger und machte sich mit wackligen Füßen auf den Weg zu seinem Pferd.

Die Elben zogen sich nun ganz zurück und Aldrian folgte ihnen.

Als die Fremden davongeritten waren, gratulierte Aldrian den Elben zu dieser gelungenen Vorstellung. Diese Vorstellung entsprach eindeutig nicht der feinen und edlen elbischen Art, die allgemein im Lande bekannt war

Rollenspiel Seminar:
 
Werbung
 
Meine Spieleschmiede:
 
Spielegilde:
 
 
Heute waren schon 1 Besucher (24 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=